Dr. Brigitte Kuchta

Dr. Brigitte Kuchta

Postanschrift

Händelstraße 18

53340 Meckenheim
02225 13567
Bild: picsas / Stephan Schwenker

Persönlich

Brigitte Kuchta kandidiert für die neue Mitte. Die gebürtige Krefelderin hat in Bonn Biologie studiert und einige Jahre am Anatomischen Institut der Rheinischen Friedrich -Wilhelms-Universität gearbeitet. Seit 1981 lebt sie in Meckenheim. Nach Ihrer Assistentenzeit war sie freiberuflich in vielen Fortbildungsstätten im Gesundheitsbereich tätig, auch in der Physiotherapieschule in Meckenheim, an der sie immer noch stundenweise gerne unterrichtet. Als Biologin setzt sie sich schon lange für eine nachhaltige Entwicklung in Meckenheim ein.

Mitgliedschaften

  • Bürgerverein Meckenheim e. V. – Schriftführerin
  • AWO Meckenheim
  • Förderverein Hallenfreizeitbad Meckenheim e. V.
  • Merler Dorfgemeinschaft e. V.
  • ADFC Meckenheim
  • Ski- und Freizeitclub Meckenheim e. V.
  • Meckenheimer Stadtmuseum und Kulturforum e. V.
  • Förderverein kleines Theater Bad Godesberg e. V.

Interview

Warum möchtest Du wieder in den Stadtrat?

Viele Projekte in Meckenheim liegen mir noch am Herzen, die ich umsetzen möchte. Das ist zum Einem eine klare nachvollziehbare Finanzpolitik gesteuert durch operative Kennzahlen, zum anderen eine nachhaltige Entwicklung mit bezahlbarem Wohnraum für alle Einkommen-und Altersgruppen.

Zudem möchte mit meiner Erfahrung unser neues junges Team unterstützen. Vor allem stelle ich mir es spannend vor unter einem Bürgermeister Stefan Pohl hier in Meckenheim Politik zu gestalten.

 

Welches Thema liegt dir besonders am Herzen?

Als Bewohnerin der Neuen Mitte ist es mir wichtig die Attraktivität des neuen Marktes zu steigern und den Einzelhandel zu erhalten.  Hierzu muss eine Lösung für die abgerissene Parkpalette gefunden werden, die sowohl den Besuchern als auch den Bedürfnissen der Gewerbetreibenden gerecht wird. Insgesamt möchte ich den Einkaufstandort Meckenheim stärken, denn ich kaufe gerne lokal. Nur eine Stadt mit Geschäften und Lokalen ist eine lebendige Stadt.

 

Was bedeutet unser Leitspruch „Gemeinsam in Meckenheim?

Nur gemeinsam lassen sich die Herausforderungen der Zukunft meistern. Zusammenleben geht nur mit gegenseitigem Respekt vor den Bedürfnissen und Wünsche anderer. Ich werde mich auch weiterhin gegen jede Politik nach dem Sankt –Floriansprinzip stellen.

 

Wie bist du zur Politik und zur SPD gekommen?

Während meiner Studentenzeit Anfang der 70er habe ich mich für sozialdemokratische Politik interessiert und war auch im Studierendenparlament, ohne jedoch SPD –Mitglied zu sein.

Eingetreten bin erst 1996, nachdem ich 1994 als sachkundige Bürgerin die SPD in den Schul-und Kulturausschuss vertreten habe.  Zu dieser Zeit war ich in den verschiedenen Schulvorständen engagiert. Die erste Halbtagsbetreuung in Meckenheim an der GGS-Merl zum Beispiel habe ich mitgegründet und aufgebaut. 1999 habe ich dann erstmalig für den Stadtrat kandidiert.

 

Was ist deine Vision für unsere Stadt in den nächsten fünf Jahren?

Ich sehe eine Stadt, die sich nachhaltig entwickelt hat, zum Beispiel im neuen Gewebegebiet durch innovative Biotechnologie, die grüner geworden ist, durch die Einhaltung von nachhaltigen Bebauungsplanen, die ihre Zentren durch einen – vielleicht sogar selbstfahrenden -Citybus verbunden hat, eine Stadt, die bezahlbaren Wohnraum für alle Einkommen –und Altersgruppen bietet und endlich auch Angebote für die Jugend bereithält. Ich bin zuversichtlich, dass dies mit unserem jungen Team gelingen wird, welches ich dabei unterstützen werde.

 

derzeitige Gremien:

  • Ratsmitglied (dort seit 2009 auch Fraktionsvorsitzende)
  • Haupt- und Finanzausschuss (Ausschussmitglied)
  • Rechnungsprüfungsausschuss (Ausschussmitglied)
  • Wahlausschuss (Beisitzerin)
  • Aufsichtsrat der Meckenheimer Entwicklungs- und Wohnungsgesellschaft (Mitglied)
  • Regionalbeirat der Kreissparkasse Köln